MALTESER Flüchtlingshilfe ist voll im Gang

MALTESER helfen beim Einsteigen in die BusseNach Tirol, wo die MALTESER seit Wochen die medizinische Versorgung von über 300 in einer Tennishalle untergebrachten Flüchtlingen übernommen haben, waren nun auch die Bereiche Salzburg, Wien und Burgenland des MALTESER Hospitaldienstes voll gefordert.

 

Zelthalle in Nickelsdorf

 
So sind die MALTESER seit Tagen gemeinsam mit dem Sanitätsteam Wien (Rotes Kreuz, Samariterbund, Johanniter, Malteser sowie Berufsrettung Wien MA 70) auf dem Wiener Westbahnhof im Einsatz, um Schutzsuchende unter anderem mit medizinischer Betreuung und Nachtquartieren zu versorgen. In der Nacht auf Sonntag konnten so in gemeinsamer Anstrengung insgesamt über 1000 Flüchtlinge versorgt werden.
Auch auf dem Salzburger Bahnhof wurden in enger Kooperation der Einsatzorganisationen in den letzten Tagen mehrere tausend Flüchtlinge betreut.

 

MALTESER bereiten Schlafplätze für die Flüchtlinge vor

 
Zusätzliches Einsatzgebiet war am vergangenen Wochenende auch das Burgenland, wo die MALTESER das Rote Kreuz unter anderem schwerpunktmäßig in der Nova-Rock-Halle in Nickelsdorf intensiv unterstützten.
Parallel zu diesen Nothilfemaßnahmen läuft aber auch die dauerhafte Flüchtlingshilfe an. „Nach den Flüchtlingsströmen und der Lösung des Unterkunftproblems wird es darum gehen, langfristig Hilfe anzubieten, um den bei uns Asyl Suchenden eine Perspektive zu geben und eine erfolgreiche Integration zu ermöglichen“, so Generalsekretär Manuel Weinberger.

 

Busskolone vor den Notunterkünften

 
In der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Wien gibt es dazu bereits mehrere Projekte. Sie versuchen, den Asylwerbern durch zahlreiche Hilfestellungen im Alltag – darunter Behördengänge, Rechtsangelegenheiten oder das Erlernen der deutschen Sprache – vor allem auch persönliche Kontakte zu vermitteln, um das gegenseitige Verständnis zu erleichtern und unbegründete Ängste abzubauen. Für Olivier Loudon, Kommandant des MALTESER Hospitaldienstes, ist der Einsatz auch eine Rückkehr zu dessen Quellen: „Der Hospitaldienst ist aus der Flüchtlingshilfe für Ungarn vor 59 Jahren hervorgegangen, und wir können stolz darauf sein, dass dieser Geist in ganz Österreich noch immer lebt.“

 

Gruppenfoto, Flüchtlinge bedanken sich bei den Einsatzkräften der MALTESER 

 

Um die Flüchtlingshilfe erfolgreich fortsetzen zu können, ist der MALTESER Hospitaldienst auch auf die großzügige Unterstützung durch Ihre Spende angewiesen. Helfen Sie uns helfen!
Danke!


IBAN: AT85 1920 0615 2372 3030;

BIC: SCHOATWW
Kennwort: Flüchtlingshilfe

 


Ältere Nachrichten können Sie auch hier abrufen: Zum Newsarchiv