31.7. - 3.8.2014: Wildwassercamp Wildalpen

WIEN/WILDALPEN - Wasser ist eines der faszinierendsten Elemente. Ganz besonders faszinierend ist es, wenn es sich in tosenden Bächen, in naturbelassenen Gebieten sammelt und durch Felswände talwärts rauscht. Seit 16 Jahren fahren die MALTESER mit ihren behinderten Freunden nach Wildalpen in die Obersteiermark, um mit ihnen dem Ruf der Wildnis zu folgen und mit Raftingbooten die Salza hinunter zu paddeln. Dass diese Wildnis nicht nur wunderschön, sondern auch gefährlich sein kann, musste eine Kajakfahrerin heuer erleben, der die MALTESER nach einem Unfall zu Hilfe kamen.

 

2014 WIEN WWC 02

 
Am Anfang wurde die Idee, mit Behinderten zu raften, noch belächelt oder als absurd bezeichnet. Doch mittlerweile ist das MALTESER Wildwassercamp ein fixer Bestanteil in unserem Jahreskalender. Die ursprüngliche Idee war es, behinderten Menschen ein Erlebnis zu bieten, welches es für Menschen mit besonderen Bedürfnissen bis dahin so nicht gegeben hat. Mittleerweile nehmen die Besatzungen von 12 Booten aus drei Bundesländern jährlich am Camp teil. Die Bootsführung übernehmen professionelle Rafting-Guides des Erlebnisorganisators Liquid-Lifestyle. Die Boot-Teams werden jeweils von einem betreuenden, ausgebildeten MALTESER, einem Gast und einem zertifizierten Wildwasserlehrer gebildet. Gefahren wird dabei in eigens umgebhauten, behindertengerechten Raftingbooten.

 

2014 WIEN WWC 03
 
So ein Vorhaben benötigt natürlich gewisse Vorbereitung, und so ist neben den Rafting-Guides auch immer eine Sanitätsausrüstung und mindesten ein Sanitäter oder Arzt mit von der Partie. Diese wurden heuer auch dringend gebraucht, als man zufällig auf eine gekenterte Paddlerin traf, die sich zwar selber ans Ufer retten konnte, sich dabei aber eine Unterarmfraktur zugezogen hatte. Die Paddlerin wurde notfallmässig von den MALTESER-Sanitätern versorgt und anschließend von der verständigten ortsansässigen Rettung ins Krankenhaus gebracht.

 

2014 WIEN WWC 04
 
Das Wildwassercamp dauert normalerweise drei Tage, wobei es traditionell an einem Freitag mit der Eingewöhnung an Anzug und Material beginnt und dann die erste Tour gestartet wird. Der Samstag wird vollständig am Wasser  verbracht, das Mittagessen wird dabei am Ufer der Salza eingenommen. Am Samstagabend findet traditionell das wildalpener Musikfest statt, bei dem zünftig aufgespielt wird und auch ein Brathendl nicht fehlen darf. Gemeinsam mit den Rafting-Guides klingt so ein gemeinsamer, lustiger Abend aus.

 

2014 WIEN WWC 05
 
Der Sonntag beginnt ebenso traditionell mit einer heiligen Messe in der Pfarrkirche von Wildalpen und im Anschluss werden dann noch einmal die schönen Gewänder gegen Neopren getauscht und es geht wieder ab ins Wasser zum Abschlussbewerb auf dem reißenden Wildbach bei dem verschiedene Parcours bewältigt werden müssen. Zum krönenden Abschluss gibt es ein gemeinsames Mittagessen im Hotel Bergkristall bei dem auch die Siegerehrung des Wettbewerbs stattfindet.

Wir möchten uns sehr herzlich bei unseren Sponsoren und Gönnern, sowie bei der Rafting-Schule Liquid-Lifestyle für Ihren bereits über Jahre hinweg tollen Service bedanken, sowie bei Mario Habenbacher für die tollen Fotos, die er uns zur Verfügung gestellt hat.

 

Für einen besseren Eindruck hier noch einmal das Video vom WWC 2013 von Christian Lendl und Mario Habenbacher: