Ein Gebet

„Das Beten führt uns nicht nur zu Gott, sondern auch zueinander. Es ist eine Kraft des Friedens und der Freude.“ (Papst Benedikt XVI.)

 

Der MALTESER Hospitaldienst Austria ist nicht nur eine anerkannte Rettungsorganisation, sondern ein Hilfswerk des Souveränen MALTESER Ritterordens, dessen Mitglieder sich aus christlicher Überzeugung in den Dienst des Nächsten stellen. Unser Bundesseelsorger Pfarrer Mag. Dipl. Ing. Konstantin Spiegelfeld hat hier einige Gebete zusammengestellt, die Ihnen Kraft und Hilfe für den Tag geben sollen.

 

Morgensegen

 

Ich lege an die Kraft des Himmels,
das Licht der aufgehenden Sonne,
die Strahlen des Mondes,
den Glanz des Feuers,
die Beständigkeit der Erde,
die Härte eines Steines.

 

Ich lege an Gottes Kraft als mein Steuer,
Gottes Macht als meine Stütze,
Gottes Weisheit als meinen Weg,
Gottes Ohr als mein Hören,
Gottes Hand als meinen Schutz,
Gottes Weg als meine Zukunft.

 

Ich lege an die Kraft des Herrn,
bekenne ihn,
der mich schuf als meinen Gott.

--------------------------------------------------------------------------------

Heiliger Geist, erleuchte mich,
Liebe Gottes verzehre mich,
auf den rechten Weg führe mich,
Maria, meine Mutter schau auf mich herab,
mit Jesus segne mich,
von allem Übel,
von aller Illusion,
von aller Gefahr
bewahre mich.

 


Herr Jesus, im Schweigen dieses anbrechenden Morgens komme ich zu Dir und bitte dich mit Demut und Vertrauen um Deinen Frieden, Deine Weisheit, Deine Kraft. Gib, dass ich heute die Welt betrachte mit Augen, die voller Liebe sind. Lass mich begreifen, dass alle Herrlichkeit der Kirche aus Deinem Kreuz als dessen Quelle entspringt. Lass mich meinen Nächsten als den Menschen empfangen, den Du durch mich lieben willst. Schenke mir die Bereitschaft, ihm mit Hingabe zu dienen und alles Gute, das Du in ihn hineingelegt hast, zu entfalten.


Meine Worte sollen Sanftmut ausstrahlen und mein ganzes Verhalten soll Frieden stiften. Nur jene Gedanken, die Segen verbreiten, sollen in meinem Geiste haften bleiben. Verschließe meine Ohren vor jedem übelwollenden Wort und jeder böswilligen Kritik. Möge meine Zunge nur dazu dienen, das Gute hervorzuheben. Vor allem bewirke, o Herr, dass ich so voller Frohmut und Wohlwollen bin, dass alle, die mir begegnen, sowohl Deine Gegenwart als auch deine Liebe spüren. Bekleide mich mit dem Glanz Deiner Güte und Deiner Schönheit, damit ich Dich im Verlaufe dieses Tages offenbare. Amen.


Beide Gebete stammen von der Seligen Mirjam von Abellin (Mariam Bauardy - im Karmel (Gründerin des Karmel in Bethlehem) Schwester Maria von Jesus dem Gekreuzigten. (1846 - 1878) Sie ist nach den Heiligen Frauen der Bibel die erste Seliggesprochene (13.Nov.1983) aus dem Heiligen Land. Sie ist Friedenspatronin des Hl.Landes.

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Ohne Vorbehalte und ohne Sorge
leg´ ich meinen Tag in deine Hand.
Sei mein Heute, sei mein gläubig Morgen,
sei mein Gestern, das ich überwand.

 

Frag mich nicht nach meinen Sehnsuchtswegen,
bin in deinem Mosaik ein Stein.
Wirst mich an die rechte Seite legen,
deinen Händen bette ich mich ein.

 

Lass blind mich, Herr, die Wege gehen, die deine sind.
Will deine Führung nicht verstehen, bin ja dein Kind.
Bist, Vater der Weisheit, auch Vater mir.
Führst durch Nacht mich auch, führst doch zu dir.

 

Herr, lass gescheh’n, was du willst, ich bin bereit.
Auch wenn du nie mein Sehnen stillst in dieser Zeit.
Bist ja du der Herr der Zeit, das Wann ist dein.
Das ew’ge Jetzt, einst wird es mein.

 

Mach alles wahr, wie du es planst in deinem Rat.
Wenn still du dann zum Opfer mahnst, hilf auch zur Tat.
Lass überseh’n mich ganz mein kleines Ich,
dass ich, mir selber tot, nur leb’ für dich.

 

Die Gebete stammen von der Heiligen Edith Stein (Philosophin, Pädagogin, Theologin, Jüdin und Karmelitin. vergast 9.8.1942 in Auschwitz) 


--------------------------------------------------------------------------------

 

Herr, da bin ich.
Dir weih´ ich diesen Tag.
Lenke Du meine Gedanken, Worte und Werke nach Deinem Willen,
heilige in Deiner Gnade mein Herz und meinen Leib.
Gib mir Kraft, Dich heute zu bekennen und für Dich etwas auf mich zu nehmen.
Amen

 

 Autor: unbekannt