Krankentransport

MHDA_KTW_01

 

Die Begriffe "die Rettung  alarmieren" und "den Krankenwagen rufen" werden oft falsch gebraucht. Im Gegensatz zur Rettung, die bei akuten Notfällen über die Notrufnummer 144 alarmiert wird,  hat der Krankentransport meistens wenig mit Eile, Blaulicht und Martinshorn zu tun. Beim Krankentransport handelt es sich um ein Transportmittel für Menschen, die eine medizinisch notwendige Fahrt mit besonderer Betreuung durch Fachpersonal bedürfen, allerdings ohne akut verletzt oder erkrankt zu sein. Dazu kommt, dass die Patienten auf Grund ihres Zustandes kein Taxi benutzen können, zum Beispiel weil sie nur liegend transportiert werden können.


„Nicht genug dem Schwachen zu helfen auch stützen soll man ihn!“
William Shakespeare (1564 – 1616)


Personen, die einen Krankentransport benötigen, bedürfen meist besonderer Fürsorge, nicht nur aus medizinischer sondern auch aus menschlicher Sicht, denn sie befinden sich oft in einem besonderen psychischen Zustand. Um den Patienten die Fahrt möglichst bequem, sicher und stressfrei zu gestalten entsprechen unsere Fahrzeuge dem aktuellen Stand der Technik.  Unsere freundlichen und professionellen Sanitäter sind medizinisch bestens geschult und auch um das größtmögliche persönliche Wohl unserer Patienten bemüht – weil der Mensch zählt.

 

Zur Vereinfachung und Verbesserung für den Patienten hat sich der MALTESER Hospitaldienst in Wien mit der „Johanniter Unfallhilfe“, „dem Roten Kreuz“ und dem „Arbeiter Samariterbund“ zum Verbund  „Vier für Wien“ zusammengeschlossen. Der MHDA fährt im Journal der „Johanniter Unfallhilfe“ jeden Montag, Dienstag und Mittwoch in der Nacht, und Samstag untertags. Außerdem ist es möglich, die ehrenamtlichen Mitglieder des MHDA unter der Telefonnummer 01/47600 anzufordern.

 

Außer den „klassischen“ Krankentransporten, in das oder vom Krankenhaus, bietet der MHDA in den Bundeshauptstädten Graz, Innsbruck, Salzburg und Wien verschiedene Transporte an: Überlandtransporte, Transport zum Arzt, zur Therapie, ins Krankenhaus, zu Freunden und Verwandten und für Personen, denen dieses alleine, aus körperlichen Gründen nicht möglich ist, auch Heimtransporte. Denn oftmals kommt es vor, dass man im Urlaub erkrankt oder sich bei einer Freizeitaktivität verletzt. Eine Heimreise wird dann mit den herkömmlichen Mitteln unmöglich.

 

Der MALTESER Hospitaldienst Austria hat schon vielen dankbaren Urlaubern mit seinen Spezialfahrzeugen die Heimreise ermöglicht. Ob mit Begleitung eines Notarztes oder nur mit Betreuung von unseren erfahrenen Sanitätern, unser Fuhrpark ist für jeden dieser Fälle gerüstet. Dieser Service wird meist kostenmäßig von den Krankenkassen unterstützt. Dazu stehen in unseren Zentralen mehrere Spezial-KFZ und Rettungsfahrzeuge für den Transport bereit.

 

Die Fahrzeuge sind mit modernen Sicherheitsvorrichtungen (ABS, ESP, Airbag, Aufprallschutz,…) ausgerüstet. Patienten und Betreute können wahlweise im Rollstuhl, auf normalen Sitzen, im Tragstuhl oder auch liegend transportiert werden. Selbstverständlich wird jeder Fahrgast mit Sicherheitsgurten gesichert. Natürlich ist neben dem Fahrer (mit komplett abgelegter Fahrausbildung und Fahrsicherheitstraining, sowie psychologischer Testung) auch ein Sanitäter anwesend. Ein Erste – Hilfe Koffer, Sauerstoffeinheit und Defibrillator gehören zur Grundausstattung jedes Fahrzeugs, um  bei kleineren, aber auch größeren Notfällen kompetent und optimal ausgestattet helfen zu können!

 

Setzen Sie sich mindestens eine Woche im Voraus unter der Nummer +43 (0) 1 536 35 - 0  mit uns in Verbindung oder kontaktieren Sie uns per Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , damit wir die Verfügbarkeit und die andere Details mit Ihnen abklären können.